Junge Frau beim Wandern in den Bergen - Trendthema Hiking
© nickolya - stock.adobe.com

Trendthema Hiking

« Tagestouren zu Fuß und mit dem Rad beliebt wie nie »

Was gibt es für einen leidenschaftlichen Naturliebhaber Schöneres, als immer wieder neue faszinierende Wanderungen zu erleben? Mittlerweile fühlen sich sogar manche „Couchpotatoes“ motivierter, Ausflüge ins Grüne zu unternehmen und zu wandern – ganz einfach deshalb, weil Hiking im Trend ist. Gleiches gilt für die Variante ‚Bike and Hike‘. Doch was bedeuten diese Begriffe eigentlich genau? Und welche Outdoorkleidung ist für die abenteuerlichen Touren die richtige? Mit all dem befassen wir uns ausführlich in diesem Beitrag.

Was ist der Unterschied zwischen Hiking und Trekking?

Die Termini Hiking und Trekking werden mitunter synonym gebraucht, allerdings zu Unrecht, denn es gibt kleine, aber feine Unterschiede zwischen den beiden Typen von Outdoorausflügen.

Hiking – eine Tagestour voller Genuss

Steht eine genussvolle Tagestour zu Fuß auf dem Plan, sprich ein Spaziergang in der Natur, ob durch Wälder, an Wiesen entlang oder über Bergwege, so handelt es sich dabei um Hiking. Der englische Begriff ‚to hike‘ heißt übersetzt nichts anderes als „wandern“. Und beim Wandern liegt der Fokus seit jeher darauf, atemberaubende Landschaften zu erkunden und mit allen Sinnen zu genießen.

Zwar ist der Schwierigkeitsgrad der Strecke beim Hiking nicht festgelegt, doch da es schon in erster Linie um Genusswandern geht, werden im Allgemeinen leichter zu meisternde Routen bevorzugt. Aber: Die Interpretation von ‚leicht‘ hängt natürlich von den individuellen Voraussetzungen ab – für den Einsteiger sind es tendenziell flache Wege ohne große Steigungen, für den erfahrenen Wanderer kann hingegen auch eine Tour hoch auf einen Berg noch zu den leichteren Übungen gehören.

Trendige Mode zum Trekken und Hiken von Maier Sports - Trendthema Hiking

Trekking – eine anspruchsvolle mehrtägige Wandertour

Wenn du eine mehrtägige Tour im Visier hast, also eine üppig angelegte Wanderung über mehrere Gipfel oder entlang eines ganzen Gebirgszuges, aufgeteilt in Etappen und unterbrochen durch Übernachtungen im eigenen Zelt oder in Hütten, die sich auf der Strecke befinden, so ist von Trekking die Rede. Das Wort ‚trek‘ aus dem Englischen bedeutet so viel wie „lange Reise“.

Kurzum: Der wichtigste Unterschied zwischen Hiking und Trekking ist der Umfang des Ausfluges. Beim Hiking unternimmst du eine Tagestour, beim Trekking eine ausgedehnte Wanderreise über einige Tage, die dich je nach Strecke und sonstigen Umständen (Wetter, Übernachtungen, Gepäck etc.) mitunter stark herausfordert.

Mann zeltet in den Bergen - Trendthema Hiking
© alexbrylovhk – stock.adobe.com

Mit der richtigen Outdoorkleidung zu unvergesslichen Hiking-Abenteuern

Ob du dich zum Hiking oder Trekking aufschwingst: Ein intensives, berauschendes Erlebnis erwartet dich beim Wandern in jedem Fall. Damit du es auch wirklich in vollen Zügen genießen kannst, ist die richtige Outdoorkleidung für die anvisierte Tour extrem wichtig. Passe von der Outdoorhose bis zur Outdoorjacke jedes Kleidungsstück an die Jahreszeit, die funktionalen Erfordernisse und dein Komfortempfinden an.

Tipps zur Wanderhose

An einem heißen Tag im Sommer und auch an warmen Tagen im späten Frühjahr oder zeitigen Herbst musst du nicht lange überlegen. Dann ist eine funktionelle Bermuda mit Sicherheit die beste, weil leichteste und angenehmste Outdoorhose zum Wandern.

Maier Sports Lawa Damen Funktionsbermuda black

Eine funktionelle Wanderhose zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • feuchtigkeitsregulierendes und atmungsaktives Material
  • hohe Elastizität
  • bequeme Passform

In unserer modernen Zeit ist es außerdem wichtig, dass die Outdoorhose wie die gesamte Outdoorkleidung auch optisch überzeugt.

Zwei Bermudas, die jedes dieser Kriterien erfüllen, sind beispielsweise das Modell „Huang“ von Maier Sports Outdoorhosen für Herren und die Ausführung „Lawa“ von den Maier Sports Outdoorhosen für Damen. Beide Outdoorhosen stammen von Maier Sports und bestehen aus dem markenspezifischen dryprotec-Materialmix, der aus 90 Prozent Polyester und zehn Prozent Elasthan zusammengesetzt ist. Die bi-elastischen Hosen bieten viel Bewegungsfreiheit und eignen sich deshalb optimal zum Wandern.

Maier Sports Huang Bermuda Herren graphite

Manchmal ist das Wetter unbeständig – gerade bei einer Trekkingtour können sich die Witterungsverhältnisse täglich verändern. Dann bist du im Vorteil, wenn du clever mit Zip-Off-Hosen vorgesorgt hast. Diese kannst du einfach klassisch lang tragen oder, wenn es dir zu heiß wird, im Handumdrehen mithilfe des Reißverschlusses ungefähr auf Kniehöhe wiederum in eine Bermuda verwandeln. Hochwertige Beispiele für solche Wanderhosen bilden das Damen-Modell „Arolla“ sowie die Herren-Ausführung „Tajo“, die jeweils in vielen Farben erhältlich sind.

Maier Sports Arolla Zipp-Hose Damen night sky            Maier Sports Tajo 2 Zipp Off Hose Herren teak

Tipps zum Wandershirt und zur Outdoorjacke

Prinzipiell muss die Oberbekleidung für deine Hiking- und Trekkingtouren natürlich die gleichen Eigenschaften mitbringen wie die Outdoorhose zum Wandern. An Sommertagen reicht ein kurzärmeliges Funktionsshirt oder -hemd für Damen und Herren vollkommen aus. Demgegenüber solltest du bei uneindeutigen Bedingungen eine Allwetter-Outdoorjacke dabeihaben. Diese schützt dich gegen Wind und Regen und bewahrt dich überdies vor dem gefährlichen Auskühlen.

Die renommierte Marke Gonso produziert qualitativ erstklassige Allwetterjacken aus robusten, zuverlässigen Funktionsmaterialien und in zeitgemäßen Designs, wie etwa das in elegantem Insignia Blue gehaltene Modell „Save light“ für Herren und die in leuchtendem Safety Yellow gestaltete Ausführung „Sura light“ für Damen beweisen. Beide vertragen eine Wassersäule von 10.000 Millimetern und sind dadurch zu 100 Prozent wasserdicht. Gleichzeitig sorgen sie für die nötige Atmungsaktivität und sie punkten mit ihrer Leichtigkeit.

    Gonso Herren Allwetterjacke Save light insignia blue       Gonso Damen Allwetterjacke Sura light safety yellow

Tipps zum Schuhwerk

Bloß nicht die Schuhe vergessen! Auch die müssen absolut funktionell sein, sich aber ebenso gut am Fuß anfühlen – schließlich willst du sie mindestens ein paar Stunden lang unbeschwert tragen können.

Die Outdoorschuhe aus dem Hause Icepeak sind bekannt dafür, Materialqualität mit hohem Tragekomfort zu verknüpfen. Exemplarisch seien die Wyot-Modelle erwähnt, die für Damen und Herren zum Wandern erhältlich sind. Sie integrieren die wasserdichte A.W.S. WATERPROOF-Membran, die dafür sorgt, dass deine Füße auch bei feuchter Witterung trocken bleiben.

Icepeak Herren Outdoorschuh Wyot MR schwarz

Weitere herausragende Merkmale sind

  • das weiche Lycra-Futter,
  • der sowohl Flexibilität als auch Support beim Abrollen bietende Knöchelschutz,
  • die Zehenschutz- und Fersenkappe,
  • die leichte A.W.S. Phylon-Zwischensohle für Schockabsorption und Fußstützung,
  • die stark profilierte und dadurch rutschfeste Gummilaufsohle sowie
  • die herausnehmbare atmungsaktive A.W.S. Coolnet-Mesh-Einlegesohle.

Icepeak Damen Outdoorschuh Wyot MS black

Wie wäre es mal mit Bike and Hike?

Bike and Hike bezeichnet die Kombination aus einer Fahrradtour und Hiking. Konkret bedeutet das, dass du einen Teil deiner Tagestour mit dem Fahrrad erlebst und den anderen Teil zu Fuß genießt. Das Radwandern verbindet demnach gewissermaßen die Geschwindigkeit des Radfahrens mit der herrlichen Ästhetik des Wanderns.

Fahrradtour plus Wandern – jetzt im Trend, aber nicht ganz neu

Auch wenn Bike and Hike erst jetzt so richtig Fahrt aufnimmt, was die Popularität betrifft, gibt es das Radwandern schon eine Weile. Bereits in den 1920er- und 1930er-Jahren legten Wanderer und Kletterer den Weg zum Felsen gerne mal per Rad zurück.

Nicht zuletzt durch das erhöhte Bewusstsein für den Ernst der (Klima-)Lage sowie dem daraus folgenden gesteigerten Wunsch, Nachhaltigkeit auch aktiv zu leben, verzichten heute mehr und mehr Wanderer und Bergsportler der Umwelt zuliebe auf eine Anfahrt mit dem Auto. Auch die zahlreichen neuen E-Bike-Routen in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben dem Radwandern frischen Wind eingehaucht und die Koppelung von Fahrradtour und Hiking inzwischen zu einem echten Trend befördert.

2 Radfahrer im Wald - Trendthema Hiking und Biking

Bike and Hike – praktisch und erlebnisreich

Bike and Hike hat einige praktische Vorzüge. So intensiviert das Radwandern das Erlebnis, das Abenteuer der Tour. Daneben bewältigst du die nicht allzu attraktive Anfahrt zum eigentlichen Startpunkt deiner Wanderroute mit einem E-Bike recht schnell und vergleichsweise gemütlich. In der Folge hast du wesentlich mehr Zeit und Kraft für den schönen Teil deines Ausfluges, den du beim Wandern genießen willst – etwa den Weg zum Berggipfel oder die Runde um den See.

Und: Je nachdem, wie hoch der Startpunkt deiner Wandertour liegt, erwartet dich am Ende des Abenteuers noch ein rasanter Ritt zurück ins Tal.

Braucht es für das Radwandern andere Outdoorkleidung?

Nicht unbedingt. Nur wenn die Fahrradtour selbst etwas länger dauern sollte, also über eine Stunde, ist dafür eventuell eine Radhose mit Sitzpolster nützlich, damit dein Gesäß nicht vor dem Hiking schon schmerzt. Sicherlich findest du im Bereich des Startpunktes ein geschütztes Plätzchen, an dem du dir dann die Outdoorhose zum Wandern anziehen kannst. Ansonsten raten wir dir für Bike and Hike aber zu genau der gleichen Outdoorkleidung wie für reines Hiking.