Sportunterwaesche

Sportunterwäsche

« Worauf man beim Fahrradfahren, Wandern und Co. achten sollte »

Warum beim Sport nicht einfach normale Unterwäsche tragen? Diese Frage stellen sich viele, die gerade erst mit dem Radfahren, Wandern, Langlaufen, Skifahren oder einer anderen Sportart beginnen und sich über geeignete Kleidung informieren. Die einfache Antwort lautet: Weil es unangenehm ist. Es klingt absurd, trifft aber den Nagel auf den Kopf: Damit du möglichst unbeschwert schwitzen kannst, musst du dich funktionell einkleiden – und das fängt schon bei der Unterwäsche an. Doch was ist Funktionsunterwäsche und worauf gilt es beim Kauf von Sportunterhose und Sportunterhemd genau zu achten? In unserem Ratgeber erfährst du es.

Sportunterwäsche: Auf das richtige Material kommt es an – immer

Warum schwitzen wir eigentlich so beim Sport? Die Schweißproduktion ist eine vollkommen natürliche Reaktion unseres Körpers, der auf diese Weise seinen Wärmehaushalt reguliert. Wenn wir uns sportlich betätigen, fährt unser Körper sozusagen seine Betriebstemperatur hoch – zu hoch.

Zum Ausgleich, also zum Abkühlen, tritt Schweiß aus. Dieser verdunstet und unser Körper ist die überschüssige Wärme los.

Ganz so unkompliziert funktioniert es leider nicht

Anders als vor Millionen von Jahren laufen wir heutzutage nicht mehr nackt herum. Wir bedecken unseren Körper mehr oder weniger großflächig mit Kleidung. Dadurch läuft der Verdunstungsprozess nicht ganz so effektiv ab. Vielmehr staut sich die Wärme zwischen Haut und Textil.

waermestau-vermeiden-sportunterwaesche

Wenn wir nun die falschen Materialien am Leib tragen, passiert Unschönes: Die Wärme staut sich immer dichter, uns wird heißer, unser Körper schwitzt noch stärker, unsere Kleidung saugt sich voll und durch die durchnässten Textilien verläuft der Wärmeentzug unkontrollierbar – aus Hitze wird rasant zittriges Frösteln und über allem steht ein widerwärtiges Körpergefühl.

Ein Hoch auf Funktionskleidung

Um dem geschilderten Szenario vorzubeugen, gibt es Funktionsbekleidung wie Funktionsunterwäsche. Sie ist in der Lage, Schweiß aufzunehmen und zügig an die Umgebungsluft abzugeben. Herkömmliche Unterwäsche besteht gemeinhin aus Baumwolle. Ja, diese weiche Naturfaser fühlt sich auf der Haut sehr gut an – aber nur solange wir nicht schwitzen. Denn das Material saugt Feuchtigkeit zwar zuverlässig wie ein Schwamm auf, leitet sie aber nicht weiter.

Stoffe, die Schweiß sowohl aufnehmen als auch abtransportieren können, sind vor allem synthetische Fasern wie Polypropylen, Polyamid und Polyester. Aus diesem Grund wird Sport(unter)wäsche hauptsächlich aus diesen Materialien hergestellt.

Das zeichnet hochwertige Sportunterwäsche für Damen und Herren aus

Das Material von Sportunterhose und Sportunterhemd spielt also die größte Rolle. Beim Kauf von Sportunterwäsche für Damen und Sportunterwäsche für Herren gilt es allerdings noch weitere Kriterien zu berücksichtigen.

Körpernahe Passform

Der Feuchtigkeitstransport funktioniert nur dann optimal, wenn die Wäsche eng am Körper anliegt. Sie darf aber selbstverständlich nicht einengen oder gar drücken. Um Bewegungsfreiheit trotz einer körpernahen Passform zu gewährleisten, setzen qualitätsbewusste Hersteller auf einen ergänzenden Anteil an Elasthan oder einer ähnlich elastischen Faser im Materialmix.

Protective Damen Radunterhose P-Underpant sportunterwaesche

Ob Wander-, Ski- oder Fahrradunterwäsche: Die Unterbekleidung sollte wie eine zweite Haut sitzen und jede Bewegung widerstandslos mitmachen, gleichzeitig aber auch nicht verrutschen.

Protective Herren Radunterhose P-Underpant sportunterwaesche

All das ermöglicht etwa die sowohl für Damen als auch für Herren erhältliche Fahrradunterhose P-Underpant. Die moderne schwarze Sportunterhose von Protective kombiniert Polyester mit einem fünfprozentigen Elasthan-Anteil zu flexibler und sicherer Unterwäsche.

Kein Must-have, aber vorteilhaft: eine Kompressionsfunktion

Mitunter weist Sportunterwäsche für Herren und Damen auch eine Kompressionsfunktion auf. In diesem Fall ist sie sehr dicht und dementsprechend hauteng konzipiert, um sanften Druck auf den Körper auszuüben, was zum einen die Durchblutung fördert und zum anderen die Muskulatur stützt.

Perfektion an jeder Stelle

In manchen Körperzonen schwitzen wir stärker als in anderen. Dies ist beispielsweise unter den Achseln und in den Kniekehlen der Fall. Um das Ableiten der Feuchtigkeit zu optimieren, sollten Bereiche mit erhöhter Schweißproduktion extra atmungsaktiv gestaltet sein – etwa durch eine dünnere Materialstärke, größere Maschenweite oder einen durchlässigen Einsatz aus Netzgewebe.

Perfektion an jeder Stelle

Demgegenüber muss Funktionsunterwäsche kälteempfindliche Zonen wie die Nieren möglichst gut schützen – eine höhere Wärmeisolation durch stärkeres Gewebe oder andere geeignete Maßnahmen zeugt hier von Top-Qualität.

Verarbeitung der Nähte

Bei minderwertiger Sportunterwäsche sind in der Regel nicht die genutzten Materialien an sich das Problem; oft liegt die Ursache des qualitativen Mangels in einer schlechten Verarbeitung der Nähte begründet, die schmerzhafte Scheuer- oder Druckstellen provozieren.

Loeffler Herren Radunterhose Cycling Shorts Light Hotbond sportunterwaesche

Hochwertige Unterwäsche für den Sport punktet hingegen mit besonders flachen Nähten, auch Flatlock genannt, oder – noch besser – mit einer nahtlosen Verarbeitung, die als ’seamless‘ bezeichnet wird. Ein gutes Beispiel für eine nahtlos verarbeitete Fahrradunterhose bilden die Cycling Shorts Light Hotbond® des österreichischen Herstellers Löffler.

Loeffler Damen Radunterhose Cycling Shorts Light Hotbond

Dieses außergewöhnlich funktionelle Fahrradunterwäsche-Premium-Modell, das sich zusätzlich durch einen extra breiten und elastischen Beinabschluss auszeichnet, ist sowohl als Sportunterwäsche für Damen als auch für Herren erhältlich.

Welche Funktionsunterwäsche erfüllt deine Anforderungen?

Neben den allgemeinen Punkten, in denen Sportunterwäsche überzeugen sollte, müssen Sportunterhose und Sportunterhemd auch mit den individuellen Anforderungen des Trägers harmonieren. Hierbei kommt dem genauen Einsatzzweck enorme Bedeutung zu.

Welche Funktionsunterwaesche erfuellt deine Anforderungen sportunterwaesche

Sportunterwäsche: eine Frage der Sportart

Skiunterwäsche, Fahrradunterwäsche et cetera: Es hat gute Gründe, dass es für jeden Sport beziehungsweise jede Sportart auch spezifische Funktionsunterwäsche gibt. Sowohl die Intensität des Schwitzens als auch der Bewegungsablauf unterscheiden sich je nach sportlicher Aktivität.

Loeffler Damen Singlet Transtex Light weiss

Beispiele:

  • Langlaufen ist schweißtreibender als alpines Skifahren. Deshalb muss Langlaufunterwäsche noch atmungsaktiver sein als Skiunterwäsche. Dafür kann es beim Skifahren schneller kühl werden (denk nur an temporeiche Abfahrten), sodass hier wiederum die Fähigkeit, Körperwärme zu isolieren, stärker ausgeprägt sein sollte.
  • Beim Wandern und Radfahren kommt es hauptsächlich auf den eigenen Anspruch und das Ziel an: Je ambitionierter und intensiver du wandern oder radeln willst, desto funktioneller müssen die Sportunterhose und das Sportunterhemd sein.
  • Fahrradunterwäsche ist ohnehin ein Bereich für sich – vornehmlich durch die Fahrradunterhose, die häufig ein Sitzpolster mitbringt, um wunden Stellen am Gesäß vorzubeugen. Für jeden anderen Sport brauchst du ein solches Sitzpolster logischerweise nicht.
  • Wanderer, aber auch Radfahrer, tragen oft einen Rucksack. Dann bewährt es sich, wenn das Sportunterhemd im Rückenbereich besonders atmungsaktiv verarbeitet ist. Ohne Rucksack kann es mit einer sehr dünn gestrickten Rückenzone aber schnell zu kühl werden.

Sportunterwaesche eine Frage der Sportart

Noch ein Tipp für sportliche Rucksackträger: Die Sportunterhose sollte im Lendenbereich unbedingt flache Nähte aufweisen, ansonsten können dort übel brennende Scheuerwunden entstehen.

Auch die Jahreszeit ist entscheidend

Im Sommer muss die Sportunterwäsche leicht und atmungsaktiv sein. Des Weiteren ist es von Vorteil, wenn sie eine ansprechende Optik hat. Dies gilt vor allem für das Sportunterhemd, das du bei sommerlichen Temperaturen dann auch als Sportoberteil und einzige Schicht tragen kannst.

Loeffler Transtex Light Herren Shirt black

Mit dem schwarzen Löffler Transtex® Light Shirt für Herren etwa ist das möglich, ebenso wie mit den Transtex® Light Singlets, die Damen und Herren zur Verfügung stehen und maximale Ventilation sicherstellen.

Loeffler Transtex Singlet Light Herren Unterhemd schwarz

Im Winter ist das reine Design der Funktionsunterwäsche sekundär, da du ohnehin noch weitere Schichten überstreifst. In dieser Jahreszeit benötigst du vielmehr einen höheren Wärmeschutz.

Loeffler Damen Shirt Transtex warm langarm black sportunterwaesche

Achte auf Thermomaterialien wie beispielsweise beim Löffler Transtex® warm Langarm-Sportunterhemd für Damen und Herren und kleide dich nach dem bekannten Zwiebelprinzip.

Die ideale Sportunterwäsche für dich finden

Wir empfehlen dir, vor dem Kauf eine Liste mit allen Anforderungen zu schreiben, die dein Sport und die Rahmenbedingungen (Jahreszeit, Intensität der Bewegung, deine individuelle Neigung zum Schwitzen et cetera) stellen.

Auf dieser Basis findest du sicherlich schnell die ideale Sportunterwäsche für dich – hochwertige Funktionswäsche, in der du zwar nicht weniger, aber deutlich angenehmer schwitzt.