Familienausflug - Fahrradtour mit Kind
© Monkey Business - stock.adobe.com

Fahrradtour mit Kind

« Worauf du achten solltest »

Richtig geplant und durchgeführt, kann eine Fahrradtour mit Kind zu einem schönen Abenteuer für die ganze Familie werden. Besonders, wenn es nicht zu anstrengend wird und neben dem Radfahren genügend Zeit bleibt, die Natur und Umgebung zu erkunden, wird dein Nachwuchs sicher viel Spaß an dem gemeinsamen Ausflug finden. Zudem lieben Kinder die Herausforderung und freuen sich, wenn sie am Abend etwas haben, worauf sie stolz sein können! Damit die Tour zu einem vollen Erfolg wird, sollten bereits im Vorfeld und auch während des Radfahrens einige Dinge beachtet werden.

Dinge, die man im Vorfeld einer Fahrradtour planen sollte

Besonders wichtig bei einer Fahrradtour mit Kind ist die Auswahl einer geeigneten Strecke. Passende Routen für den Nachwuchs sind meist ebene Radwege mit nur geringen Steigungen. Der Radweg sollte nah an der Natur liegen, mit möglichst wenig Straßenverkehr und einem einfach zu befahrenden Untergrund. Außerdem sollte der Radweg nicht zu lang sein und nicht über längere Strecken in der prallen Sonne verlaufen. Besonders bei den ersten gemeinsamen Radtouren solltest du deinen Nachwuchs nicht überfordern. Wie viele Kilometer ein Kind ohne Probleme schafft, ist sehr unterschiedlich und hängt zum Beispiel davon ab, ob es regelmäßig Rad fährt. Im Zweifel lieber zu kurze als zu lange Radwege wählen.

Junge Familie bei einer Radtour - Fahrradtour mit Kind
© ARochau – stock.adobe.com

Damit für Abwechslung gesorgt ist und die Pausen so richtig Spaß machen, sollte es entlang des gewählten Radweges immer wieder Dinge zu entdecken geben. Das kann ein kleiner Bach sein, eine Höhle oder ein Spielplatz. Natürlich sollte dann auch genügend Zeit sein, um diese Plätze zu erforschen. Ein wahrer Motivationsschub für die Kleinen ist es außerdem, wenn am Ende des Radweges ein schönes Ziel, wie etwa eine Eisdiele oder ein Badesee, wartet.

Fahrradtour mit Kind - Junge Familie mit 2 Kindern beim Radausflug schaut fröhlich in die Kamera
© Max Topchii – stock.adobe.com

Fahrradtour planen im Überblick:

  • Radweg in der Natur mit nur geringen Steigungen
  • Im Zweifel eine zu kurze als eine zu lange Strecke wählen
  • Guter Untergrund des Radweges und wenig direkte Sonneneinstrahlung
  • Genügend Zeit für Pausen und zum Spielen einplanen
  • Erlebnisse in der Natur und ein schönes Ziel erhöhen die Motivation
Wichtiger Hinweis zu Straßen: Kinder dürfen rechtlich gesehen erst ab einem Alter von 8 Jahren auf der Straße fahren. Ist dein Nachwuchs noch jünger und lässt sich ein kurzer Abschnitt auf der Straße nicht vermeiden, empfiehlt sich eine Tandemstange oder eine andere alternative Transportmöglichkeit für diesen Teilabschnitt.

Die passende Ausrüstung für eine Fahrradtour mit Kind

Neben der Auswahl einer schönen Strecke solltest du bei einer Fahrradtour mit Kind an die richtige Ausrüstung denken. Den Wetterbedingungen angepasste Fahrradkleidung für Kinder und ein Fahrradhelm für jeden Teilnehmer gehören zur Standardausrüstung. Auch Insekten- und Sonnenschutz sowie ein Erste-Hilfe-Set sind wichtig. Eine Fahrradpumpe, ein Flickset und Fahrrad-Werkzeug helfen, unangenehmen Überraschungen vorzubeugen.

Topeak Flypaper Glueless Patch Kit Flickzeug Set

Je nachdem wie groß deine Sprösslinge sind, kann es außerdem hilfreich sein, eine alternative Transportmöglichkeit für die Kleinsten dabeizuhaben. Dies kann ein Fahrrad-Kindersitz, ein Fahrradanhänger oder eine Tandemstange sein. Überleg dir am besten im Vorfeld, was für deinen Nachwuchs die beste Lösung ist. Für kleine Familienmitglieder, die noch unsicher auf dem eigenen Fahrrad sind, kann ein Trailerbike eine gute Lösung sein:

Was ist ein Trailerbike?

Ein Trailerbike ist ein halbes Kinderfahrrad, das mit dem Sitzrohr des Elternfahrrads verbunden ist. Ein Trailerbike ist in der Regel für Fünf- bis Zehnjährige geeignet und eine gute Lösung, wenn dein Nachwuchs die Strecke nicht selbstständig fahren möchte oder auf dem Fahrrad noch etwas unsicher ist.

Vater und Sohn auf einem Trailerbike-Tandem
© Sergey Novikov – stock.adobe.com

Was ist eine Tandemstange?

Eine Tandemstange ist praktisch und preiswert zugleich. Das Kinderfahrrad kann einfach mit einem anderen Fahrrad gekoppelt und entkoppelt werden, je nachdem, ob dein Sprössling gerade selbstständig Radfahren möchte oder nicht.

Vater und Tochter auf Fahrrädern, verbunden durch eine Tandemstange
© Elena Degano – stock.adobe.com

Ausrüstung im Überblick

  • Für das Wetter passende Kleidung sowie ein Fahrradhelm
  • Warme Wechselkleidung
  • alternative Transportmöglichkeiten oder Trailerbike
  • Insekten- und Sonnenschutz sowie Erste-Hilfe-Set
  • Fahrradpumpe, Flickset und Werkzeug

Gonso Fahrradjacken

Tipps für die Fahrradtour mit Kind

Damit dein Nachwuchs sich wie einer der Großen fühlt, kann es ein schönes Ritual sein, unmittelbar vor der Fahrt gemeinsam das Kinderrad zu überprüfen, die eigene Fahrradflasche zu füllen oder eine kleine Tasche mit Proviant und dem liebsten Kuscheltier zu packen. Besonders größere Kinder lieben es außerdem, ihre Erfolge zu messen. Mit einer Fahrrad-App oder einem Tacho lassen sich die gefahrenen Kilometer und Höhenmeter dokumentieren und dein Nachwuchs hat etwas, auf das er stolz sein kann.

Topeak Trinkflasche 0,5l

Während des Radfahrens solltest du ein gutes Vorbild sein, die Verkehrsregeln beachten und mit einem anderen Erwachsenen zusammen das Anfangs- und Schlusslicht bilden. Um die jüngsten Familienmitglieder nicht zu überfordern, sollte der schwächste Teilnehmer das Tempo bestimmen und es sollten genügend Trink- und Toilettenpausen eingelegt werden. Auch zum Spielen sollte noch genügend Zeit sein.

Außerdem ist es wichtig, deinen Nachwuchs während der Tour zu beobachten. Bemerkst du beispielsweise, dass er müde wird oder keine Lust mehr auf Radfahren hat, solltest du dir überlegen, auf andere Verkehrsmittel umzusteigen oder noch mal eine extra Pause einzulegen. Denn Müdigkeit kann neben schlechter Laune auch zu einer erhöhten Sturz- und Verletzungsgefahr führen.

Tipps für die Fahrradtour im Überblick

  • Gemeinsam das Kinderrad überprüfen und Vorräte einpacken
  • Verkehrsregeln beachten und ein Vorbild für die Kleinen sein
  • Erwachsene bilden das Anfangs- und Schlusslicht
  • Der schwächste Teilnehmer bestimmt das Tempo
  • Ausreichend Trink- und Toilettenpausen sowie Zeit zum Spielen
  • Die gefahrene Strecke und Höhenmeter dokumentieren
Eltern mit Kind auf Fahrradtour - Planung der Route per Landarte
© goodluz – stock.adobe.com

Fahrradtour mit Kind – viel Freude mit etwas Organisation

Eine Fahrradtour mit der ganzen Familie erfordert etwas Planungszeit und gute Organisation. Doch es lohnt sich, denn nur dann wird die Fahrradtour zu einem vollen Erfolg und auch für die Kleinsten ein schönes Erlebnis, das sie so schnell nicht vergessen. Wenn die Tour Spaß gemacht hat, steigt außerdem die Motivation für das gemeinsame Radfahren und weiteren Radtouren steht nichts mehr im Wege.