© RuZi - stock.adobe.com

Der Weser Radweg

« Vom Weser Bergland bis zur Nordsee »

Auf 520 Kilometern gehört die Radtour durch vier Bundesländer entlang der Weser zu den beliebtesten in ganz Deutschland. Die Reiseroute führt die Radler vom bewaldeten deutschen Mittelgebirge bis an die Nordsee. Gerade dieser Abwechslungsreichtum und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten machen die Radtour so besonders. In acht Etappen geht es von Hann. Münden bis an die Nordsee. Der Weser Radweg ist die optimale Verbindung aus sportlicher Aktivität in wunderschöner Natur mit kulturellen Highlights. Schnapp dir deine Radbekleidung und auf geht es!

Start in Hann. Münden

Die erste Etappe der Radtour über 70 Kilometer führt vom Ursprung der Weser bis nach Hameln. Die Weser entsteht im hessischen Ort Hann. Münden, wo die zwei Quellflüsse Werra und Fulda sich zur Weser vereinigen und wo jede Weserradtour ihren Startpunkt haben sollte. Die Stadt ist ein besonderes Schmuckkästchen der Weserrenaissance mit den typischen Gebäuden mit ihren kunstvoll verzierten Giebeln und zweigeteilten Fenstern. Von Hann. Münden aus machen sich die Radler auf den Weg nach Bad Karlshafen. Der erste Teil des Radwegs führt malerisch durch den dichten Reinhardswald. Bad Karlshafen als großartige Barockstadt eignet sich hervorragend für eine Pause, ehe der Weg fortgesetzt wird bis nach Höxter. Ein Zwischenstopp lohnt sich im Ort Beverungen, welcher mit dem Korbmacher-Museum und dem Schloss Fürstenberg zwei spannende Sehenswürdigkeiten liefert.

Hann. Münden
© Cintia – stock.adobe.com

Von Höxter nach Hameln

Als erste größere Stadt auf dem Radweg wartet Höxter auf die Radler. Hier in der Universitätsstadt an der Weser ist eine Übernachtung empfehlenswert, damit sich die alten Fachwerkhäuser aus dem Mittelalter mit ihrem malerischen Antlitz in aller Ruhe betrachten lassen. Direkt hinter Höxter führt der Weser Radweg am UNESCO Weltkulturerbe Schloss Corvey vorbei. Das ehemalige Kloster gilt als eine der herausragenden Sehenswürdigkeiten am Radweg. Die Tagestour führt im Verlauf über 70 Kilometer nach Hameln. Hinter Schloss Corvey geht es über Holzminden, die „Stadt der der Düfte und Aromen“, bis zum Schloss Bevern, ein Wasserschloss der Weserrenaissance. Das nächste Highlight ist die Münchhausenstadt Bodenwerder mit einem Museum, welches sich rund um den berühmten Lügenbaron dreht. Bevor Hameln als Etappenziel erreicht wird, thront Schloss Hämelschenburg über der Landschaft. Das Schloss zählt zu den schönsten Renaissancegebäuden in ganz Deutschland.

Rattenbrücke von Hameln
© blende11.photo – stock.adobe.com

Von Hameln über Porta Westfalica nach Minden

Die nächste Etappe vom Radweg führt über 70 Kilometer von Hameln bis nach Minden, wobei sich hinter Porta Westfalica die Landschaft grundlegend wandelt. Zunächst aber lädt Hameln zu einem längeren Aufenthalt ein. Die Stadt mit ihren Fachwerkhäusern ist vor allem durch die Rattenfängersage bekannt, die hier allgegenwärtig ist. Die Radtour führt im Anschluss über Hessisch Oldendorf bis nach Rinteln, eine der ältesten Städte im Naturpark Schaumburg. Im weiteren Verlauf lohnt sich ein Abstecher in die Kurstadt Bad Oeynhausen mit seinem Jordansprudel. Dieser ist eine der größten Thermalsolequellen mit Kohlensäuregehalt. Kurz hinter Bad Oeynhausen folgt Porta Westfalica, die Stadt am Wittekindsberg. Das 1896 erbaute Kaiser-Wilhelm-Denkmal ist bereits aus der Ferne zu erkennen. Die Stadt ist stolz auf das historische Flair, welches in einem Museum thematisiert wird. Hinter Porta Westfalica öffnet sich die Norddeutsche Tiefebene, sodass sich das Landschaftsbild vom Weser Radweg komplett wandelt. Ein erster Stopp bildet Minden.

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal nahe Porta Westfalica - Der Weser Radweg
© bierwirm – stock.adobe.com

Auf dem Weser-Radweg von Minden nach Verden

Zwei Tagestouren zu je 60 Kilometern sind es von Minden über Nienburg bis nach Verden. Zunächst steht ein Abstecher in die Mindener Innenstadt auf dem Tourenplan. Die Altstadt mit dem um 800 erbauten Mindener Dom ist definitiv einen Besuch wert. Im Anschluss geht es weiter durch die Heimat der Weißstörche, wie die Region rund um Petershagen genannt wird. In der Stadt befindet sich sogar ein Storchenmuseum sowie ein bekanntes Schloss. Der Radweg führt weiter nach Nienburg, wobei zwischenzeitlich in Stolzenau der gedrehte Turmhelm der St.-Jacobi-Kirche eine der Sehenswürdigkeiten der Radtour darstellt. In Nienburg wartet eine Stadt mit tausendjähriger Geschichte auf die Radler. Hier befinden sich mehrere Museen wie beispielsweise das Spargel-Museum oder das Heimatmuseum. Über die Orte Marklohe und Hoya geht es von Nienburg weiter in die Reiterstadt Verden.

Löffler Fahrradbekleidung

Von Verden nach Bremen

Von Verden an der Aller bis nach Bremen wartet eine Radtour über 55 Kilometer, wobei Start- und Zielort deutlich im Fokus liegen. Verden gilt als größte deutsche Reiterstadt. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sich in Verden das einzigartige Museum zum Thema Pferde befindet. Doch auch die Innenstadt von Verden mit der „Großen Straße“ weiß zu überzeugen und lädt zum Verweilen ein. Langsam rollen die Radler im Anschluss auf dem Weser Radweg der Großstadt Bremen entgegen, wobei zunächst eine Verschnaufpause in der schönen Stadt Achim eingelegt werden sollte. Hinter Achim erscheint nach und nach die Silhouette der Hansestadt. Für Bremen sollten sich die Radler Zeit nehmen. Das Weltkulturerbe rund um das Rathaus, den Bremer Roland, die Statue der Stadtmusikanten, das Überseemuseum, das Schnoor-Viertel oder die Brauerei Becks sind nur einige der herausragenden Sehenswürdigkeiten des vierten Bundeslandes, welches vom Weser Radweg durchquert wird.

Bremer Stadtmusikanten - Der Weser Radweg
© Kavalenkava – stock.adobe.com

Von Bremen nach Bremerhaven auf dem Weser-Radweg

Hinter Bremen beginnt der 90 Kilometer lange Abschnitt entlang der Unterweser. Der Radweg läuft nahe am Fluss entlang und die maritimen Einflüsse nehmen zu, während die Radler sich geradewegs auf den Weg zur Nordsee machen. Die Strecke von Bremen nach Bremerhaven ist mit 82 Kilometern recht lang, weshalb je nach Fitness und Lust eine Teilung der Strecke mit Übernachtung in Elsfleth empfehlenswert ist. Die Städte Lemwerder, Schwanewede und Elsfleth sind bekannt für ihre kleinen und großen Werften, sodass Bootsfreunde voll auf ihre Kosten kommen werden. Die Strecke bis nach Bremerhaven führt durch Obstwiesen, Ackerflächen und viel Weite. Milchraststätten laden zum Verweilen ein.

Zwei Radfahrer mit Kleidung von Maul Sport - Der Weser Radweg

Außerdem lohnen sich Abstecher in die Innenstädte von Brake (Unterweser) und Nordenham. Technikbegeisterte Radler werden auf diesem Streckenabschnitt an der Hubbrücke Huntebrück und am Gelände des Flugzeugbauers Airbus in Nordenham länger Zeit einplanen müssen. Endziel der Etappe ist Bremerhaven, eine der größten Hafenstädte in Europa. Hier zählen das Portal der Rickmers-Werft, der historische Stadtkern und das Museum „Havenwelten“ zu den touristischen Highlights.

Hafen von Bremerhaven
© Mustafa Kurnaz – stock.adobe.com

An der Weser entlang von Bremerhaven nach Cuxhaven

Die Nordsee ist in Bremerhaven erreicht. Doch wer vom Weser Radweg einfach nicht genug bekommen kann, auf den warten einige Bonuskilometer auf der Radtour bis nach Cuxhaven, wo der Radfernweg offiziell endet. Der Tagesabschnitt über knapp 45 Kilometer ist maritim angehaucht und führt entlang von Stränden und Deichen. Naturliebhaber sollten einen Zwischenstopp im Dorumer Moor machen, wo Feuchtwiesen und Moorwälder eine spannende Abwechslung bieten. Zwischen Dorum und Cuxhaven befindet sich der letzte Streckenteil der Radtour.

Protective Radtrikots und weitere Funktionskleidung

Hier im Weltnaturerbe Wattenmeer sind neben den Gezeiten auch zahlreiche Tier- und Vogelarten zu beobachten. Den Zielort vom Radweg an der Weser bildet die Stadt Cuxhaven. Diese liegt an der Elbmündung und beherbergt den wohl bedeutendsten Fischereihafen in ganz Deutschland. Der Handel trifft in der Stadt im Cuxland auf die Historie. Interessante Museen und eine schöne Architektur sorgen für einen runden Abschluss der Radtour vom Weserbergland bis an die Nordsee.